Ein saftiges Steak

Genuss pur – Premium Rindfleisch aus Argentinien

Zwischen den Anden im Westen und dem Atlantik im Osten wird auf den argentinischen Estancias das qualitativ nahezu einmalige Rindfleisch erzeugt. Black Angus und Hereford Rinder liefern das exzellente Fleisch für unsere Premium Marke Black Ranch®. Die Tiere wachsen in der fruchtbaren Pampa auf - einem riesigen Meer aus gesundem, natürlichem Gras. Das ist die Grundlage für den ursprünglichen, kraftvollen und unverwechselbaren Fleischgeschmack.

Unsere Qualitätsmanager vor Ort überwachen von der Auswahl über Schlachtung und Verschiffung alle Arbeitsschritte und sorgen für die gleichbleibend hohe Qualität unserer Premiummarke Black Ranch®.

Die außergewöhnlich strengen Hygienevorschriften der argentinischen Fleischverarbeitung lassen eine viermonatige Lagerzeit zu. Während dieser reift das Fleisch bei einer Lager- und Transporttemperatur von minus einem bis plus zwei Grad zum Verzehr heran.

Unsere Teilstücke und Schnitte

 

2. Entrecote

7. Roastbeef

8. Filet 3/4 und Filet 4/5

11. Hüfte und Hüftspitze (Maminha)

12. Tafelspitz, Hüftdeckel (Picanha)

Dies ist ein Auszug aus unserem Sortiment. Weitere Produktinformationen erhalten Sie in unserem Mitgliederbereich ...

Pure Natur für Black Ranch

Auf riesigen Weideflächen zwischen den Anden und dem Atlantik wachsen Herden heran, die sich ruhig daher ziehend von dem gesunden und nährstoffhaltigen Gras der Pampa ernähren. Dieses Gras ist eine natürliche Mischung aus unterschiedlichen Grassorten und daher ideal, um auch ohne Fütterung von Zusatzstoffen auszureichen.

Unsere Rinderzüchter achten hierbei besonders darauf, dass die Tiere in Ruhe grasen können. Angemessene Bewegung ist gut – zu viel Bewegung jedoch lässt die Tiere zu muskulös werden und verhindert so, dass das Fleisch einen idealen Fettanteil entwickeln kann.

Der freie Auslauf und die überaus großen Weideflächen haben den Vorteil, dass kaum Krankheiten entstehen, die den Einsatz von Impfstoffen und Medikamenten erforderlich machen.

Auswahl der Herden

Um viertel nach sieben beginnt für Hernán und Ezequiel in Santa Rosa ein wichtiger Tag – die Auswahl der Rinder für den Export nach Deutschland. Hernán und Ezequiel sind unsere Qualitätsmanager und Kontrolleure in Südamerika und seit vielen Jahren Experten bei der Auswahl von Rindern für unsere Fleischimporte.

Im ersten Tageslicht gehen die Experten zu den Gattern, in denen die Rinder in der kalten Morgenluft warten. Mit jahrelang erworbenem Sachverstand werden nach strengen Kriterien die besten Rinder aus den großen Herden ausgewählt. Danach werden die Konditionen temperamentvoll, aber zügig mit den Gauchos verhandelt.

Während zwischenzeitlich fahl die Sonne aufgeht, stehen nun in den Gattern die 500 ausgewählten Rinder, die nach ihrer Verarbeitung auf den Weg nach Europa gehen. Die Zerlegung erfolgt über mehrere Tage, Hernán und sein jüngerer Kollege beobachten dabei jeden Schritt. Sollte ein Teilstück nicht perfekt sein, darf es die Reise nicht antreten. So können wir unseren Qualitätsanspruch – insbesondere für unsere Premiummarke „Black Ranch“®, stets gewährleisten.

Transport und Lagerung

Eiskalt ist es in den Lagerräumen der DAT. Gerade ist ein Schiffscontainer mit frischem Rindfleisch eingetroffen. Mit dicken Jacken, Nordmannmützen und kältefesten Handschuhen leeren die Mitarbeiter in kürzester Zeit den eben eingetroffenen Container mit frischem Rindfleisch aus Argentinien oder Uruguay. Unser Lagermeister kontrolliert Qualität und Temperaturaufzeichnung des neu eingetroffenen Fleisches, das auf direktem Weg aus Südamerika kommt und kurz zuvor im Hafen verzollt und von einem Veterinär untersucht wurde. Seit Jahren arbeiten wir mit namhaften Speditionen zusammen, die das Fleisch aus Argentinien und anderen südamerikanischen Ländern bis zu unserem Lager in speziell dafür vorgesehenen Kühlcontainern transportieren.

Mauricio Tripodi, der Geschäftsführer der DAT garantiert so, dass das Fleisch frisch von den Containerschiffen in unsere Lagerhallen gelangt. „Immerhin dauert allein der Transport mit dem Schiff aus Ländern wie Argentinien nach Köln bis zu vier Wochen“. Temperaturen zwischen minus einen und plus zwei Grad halten das Fleisch mindestens vier Monate frisch. Während des Transports reift das Fleisch weiter und ist nach Ankunft verkaufs- und verzehrfertig. Das Fleisch wird also frisch transportiert und nicht bei hohen Minustemperaturen tief gefroren. Ein Aspekt, der für Qualität und Umwelt gleichermaßen wichtig ist.